Lurige Luft an der Leda

Lurige Luft an der Leda

Feucht-warme, schwüle Luft, die einem Gewitter häufig vorausgeht, wird in Ostfriesland als „lurig“ bezeichnet (vgl. das Ostfriesische Wörterbuch).  An solchen Tagen meint man nicht nur an der Leda, einem gezeitengeprägten Nebenfluss der Ems, die Luftfeuchtigkeit schneiden zu können. Der Himmel erscheint nicht mehr grau, blau oder weiß, sondern eher grün-oliv. Es ist die Erwartung der Abkühlung, die sich am Horizont mit Grollen ankündigt, der Wind hat sein Treiben eingestellt. 

Mag es auch die Ruhe vor dem Sturm sein, der über die Leda hinwegfegen wird, es kündigt sich das Neue bereits an. Das Alte geht aber nicht ohne sich lautstark Eindruck zu verschaffen, eine eigentümliche Stimmung in diesem so weitläufigen Teil Nordwestdeutschlands.

Schreibe einen Kommentar

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.